Vorsorgeuntersuchung

Durch ein frühzeitiges Erkennen von bösartigen Tumoren werden die Heilungschancen maßgeblich verbessert. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen daher die Vorsorgeuntersuchungen bei Männern ab dem 45 Lebensjahr.

Zu den Untersuchungen gehören:

- Anamnese

- Blutdruckmessung

- Inspektion der Haut

- rektale Untersuchung der Prostata

- Untersuchung des äußeren Genitals

- Stuhltest auf okkultes Blut im Stuhl

 

Ergänzend zu den oben aufgeführten Untersuchungen aus dem gesetzlichen Leistungskatalog, empfehle ich eine Ultraschalluntersuchung der Nieren, Blase und Prostata, sowie die Bestimmung des PSA-Wertes, um eine erhöhte Sicherheit der Früherkennung zu erzielen.

Folgende Untersuchungen werden im Rahmen der erweiterten urologischen Vorsorgeuntersuchung empfohlen:

·         Prostata: PSA und transrektale Sonographie

·         Harnblase: Ultraschall, NMP22, Urinzytologie

·         Niere: Ultraschall

·         Hoden: Ultraschall, ggf. Tumormarker

·         Dickdarm: Immunologischer Stuhltest