stationäre Operation

 

Einige urologische Operationen erfordern einen stationären Aufenthalt im Krankenhaus.

 

Diese werden von mir in enger Kooperation mit dem Evangelischen Krankenhaus Oberhausen (EKO) in den dortigen modernen OP-Räumen, und mit der Kompetenz der ansässigen Narkoseabteilungen, durchgeführt.

 

Hier eine Übersicht über mögliche stationäre Operationen:

 

- Erweiterung der Harnröhre bei Verengung, mittels Laser (Urethotomia interna)

- Endoskopische Operation von Blasentumoren (TUR-B)

- Endoskopische Operation der Prostata bei gutartiger Vergrößerung (TUR-P)

- Endoskopie der Harnleiter und Nieren, z.B. zur Steinentfernung (URS)

- Endoskopie der Harnleiter und Nieren, z.B. diagnostisch bei Tumorverdacht, Laserung von   oberflächlichen Harnleiter- und Nierenbeckentumoren

- Endoskopische Steinzertrümmerung durch Stoßwellen (ESWL)

- Eingriffe am äußeren Genital, z.B.Hydrozelen-Operationen, Leistenbruchoperationen, Operationen von Tumorerkrankungen des Hodens oder Hodenhochstand bei Kindern

- Inkontinenzoperationen, z.B. TVT (Einlegen eines Bandes unter die Harnröhre, Hebung der Blase bei Scheidenvorfall)

- Offene Ausschälung der Prostata